Kaminkopf....


Kaminköpfe sind in größer Höhe Wind und Wetter ausgesetzt, so das nach einiger Zeit
geputzte oder geklinkerte Kamine, Risse oder Absetzungen zeigen. Je nach Heizungsart und Befeuerung der Kamine kommt noch starke Säurebildungen hinzu. Versottung, Feuchtigkeitsspeicherung und letztendlich der Frost setzen dem Kaminkopf erheblich zu.

Bei starker Rissbildung muß der Kaminkopf bis unter das geneigte Dach abgetragen werden. Mit speziellen Kamin-Fertigsteinen setzen wir den Kamin wieder auf die alte Höhe.

Um das o.g. auszuschließen, verkleiden wir die Kaminköpfe mit einer Unterkonstruktion. Darauf dichten wir mit Walzblei die Anschlüsse zwischen der Dacheindeckung und dem aufragenden Kaminkopf ab.

Der Kaminkopf kann mit Faserzementplatten, Naturschiefer oder Blechtafeln verkleidet werden. Falls die obere Abdeckung aus Beton ebenfalls marode geworden ist , schalen wir die Abdeckung neu ein und betonieren diese neu. Hierauf sollte eine Kaminhaube aus Metall montiert werden.

Ein Kaminkopf nach unserer Renovierung......

Foto: Lbke Baumetall GmbH