Flachdach....


Wir führen unsere Flachdächer nach den Flachdachrichtlinien des deutschen Dachdeckerhandwerks aus. In den Richtlinien sind Planung und Ausführung von Dächern mit Abdichtungen, im Aufbau und Zusammenstellung beschrieben. Flachdächer können unterschiedlich genutzt werden. Man unterscheidet verschiedene Bauarten :

einschalige Flachdächer
zweischalige Flachdächer
Dachterrassen
Balkone, Loggien, Laubgänge
Umkehrdächer
Sperrbetondächer
Gründächer
Parkdecks
Mischformen der vorher aufgeführten


Flachdächer können mit Bitumenbahnen, geklebt oder geschweißt, abgedichtet werden. Kunststofffolien aus verschiedenen Stoffen (z.B. PVC, PIB , ECB,) werden als Bahnen oder Planen verlegt. Die Ausführung richtet sich zum Teil nach den Verlegerichtlinien des Herstellers. Wärmedämmungen, die zwischen den einzelnen Abdichtungsbahnen verlegt werden, können aus den unterschiedlichsten Wärmedämmmaterialen sein. Bei einem nicht belüfteten Dach muß die Wärmedämmung trittfest sein.

Da die Materialien aus unterschiedlichen Kunststoffen für den Flachdachaufbau hergestellt werden, muß eine Verträglichkeit untereinander gewährleistet sein. Für eine Begrünung des Flachdaches muß die Dachkonstruktion und das Abdichtungsmaterial geeignet sein. Dieses sollte schon bei der Planung des Neubaus berücksichtigt werden. Nachträgliche Umwandlung in ein Gründach, ist meistens mit einem hohen Kostenaufwand verbunden, wenn es den Regeln entsprechen soll.Bei Flachdächern bis zu 3 Grad Dachneigung (5%) ist zu berücksichtigen, daß bedingt durch zulässige Toleranzen in der Ebenheit der Unterlage, der Dicke der Werkstoffe, durch Überlappung und Verstärkung, mit behindertem Wasserablauf, mit Pfützenbildung und stehendem Wasser gerechnet werden muß. Dieses stellt bei einem guten Abdichtungsmaterial aber keinen

Nachteil da und ist kein Mangel. Trotzdem sollte bei einem Flachdach immer ein Gefälle und kurzer Weg zur Entwässerung eingeplant werden. Sollte dieses aus baubedingten Umständen nicht möglich sein, kann dieses auch durch eine Gefällewärmedämmung, passend auf das Dach zugeschnitten, geplant werden. Diese kann auch nachträglich verlegt werden.Planung und Ausführung dieser Sonderkonstruktion werden von uns häufig ausgeführt.

Flachdachkonstruktion....


Nach den konstruktiven Merkmalen werden unterschieden:

nicht belüftete Dächer
belüftete Dächer

die folgende Schichten haben können:

Oberflächenschutz/Auflast/Nutzschicht
Dachabdichtung
Dampfdruckausgleichschicht
Unterlage
belüfteter Dachraum
Wärmedämmung
Dampfbremse
Ausgleichschicht
Voranstrich
oberste Geschoßdecke.

belüftetes Dach

unbelüftetes Dach


Beispiel eines möglichen Gefälledaches...




Dächer mit Begrünung....


Dächer mit Begrünung sollten bei einem Neubau schon planerisch berücksichtigt werden, oder bei nachträglicher Ausführung sollte der Dachdecker zu Rate gezogen werden. Anschlüsse der Dachabdichtungen sollten ausreichend hoch geplant werden. Oft wird eine Durchgängigkeit von der Ebene des Wohnraum, bei gleicher Höhe zum Dachgarten gewünscht. Dies ist nur möglich, wenn die tragende Dachunterkonstruktion tief genug abgesenkt ist. Nur dann ist eine ausreichende Anschlußhöhe zu erreichen. Ist dieses nicht möglich, so muß an der Terrassentür eine Stufe in ausreichender Höhe eingeplant werden, was wiederum an der Durchgangsöffnung der Tür berücksichtigt werden muß. Dehnungsfugen, Abflüsse und Anschlüsse sollten zur Pflege und Kontrolle frei von Bewuchs sein. Die Statik der Dachkonstruktion muß überprüft werden.


Anschluß Begrünung   Anschluß Begrünung


Die Begrünungsformen erstrecken sich von Loggien und Terrassen mit bepflanzten Brüstungselementen, räumlich gliedernde Pflanzgefäße, über den eigentlichen, pflanzlich bestimmten Dachgarten, bis zu großflächigen Begrünungen ganzer Flachdächer von Großhallen.

Man unterscheidet in der Funktion der Gründächer extensiver und intensiver Begrünung.

Für die Ausbildung extensiver Begrünung, d.h. nahezu pflegeloser, stehen niedrig wachsende und auch trockenheitsverträgliche Pflanzen zur Verfügung. Diese kann schon bei vorhandenen, ungenutzten, bekiesten Dächer nachträglich ausgeführt werden. Der Kies wird entfernt und eine wurzelfeste Schicht aufgebracht, sowie Anschlüsse erhöht und Abflüsse berücksichtigt.

Intensive Begrünung, worunter der Einzelbaum ebenso zu verstehen ist, wie die großflächige Grünanlage, bedingen anspruchsvollere Pflanzen, erfordern einen differenzierteren Bodenaufbau und sind ohne ständige Pflege nicht dauerhaft. Auch sind an die Dachabdichtung größere Anforderungen zu stellen, da mit einem größeren, nach Wasser und Halt suchenden Wurzelbedarf der Pflanzen zu rechnen ist.

Diese Dächer sollten mit einem Gärtner und Dachdecker gemeinsam geplant werden.

Allen Dächern ist gemeinsam, das diese in regelmäßigen Intervallen gewartet werden und von Pionierpflanzen, die nicht gepflanzt und sich durch Samenflug verbreiten, freigehalten werden.Bei Nichtbeachtung dieser Regeln sind in kürzester Zeit Schäden an der Dachabdichtung zu erwarten.